ERP

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Enterprise Resource Planning (ERP) bezeichnet Softwarelösungen für die Steuerung von betrieblichen Geschäftprozessen.

ERP (Planung des Einsatzes und der Verwendung der Ressourcen eines Unternehmens) bildet die unternehmerische Aufgabe, die in einem Unternehmen vorhandenen Ressourcen (Kapital, Betriebsmittel oder Personal) möglichst effizient für den betrieblichen Ablauf einzusetzen.

Die Einsatzbereiche reichen von der Organisation bis hin zu der Verwaltung und der Kontrolle eines Unternehmens.

Dazu gehören:

  • Finanzwesen
  • Warenwirtschaft
  • Lagerhaltung
  • Produktionsplanung
  • Disposition
  • Buchhaltung
  • Vertrieb
  • Personalwesen.

ERP-Systeme nutzen zunehmend die Integration über Firmennetze und das Internet, um E-Commerce, E-Procurement sowie weitere elektronische Prozesse zu unterstützen. Dazu gehören Kundenbeziehungen über das Customer Relationship Management (CRM) und die unternehmensweite Integration von Software mittels Enterprise Application Integration (EAI).

In Zeiten von Just-in-Time sind durchgehende Prozessketten gefragt, bei denen die Kern- und Sekundärprozesse beschleunigt und dadurch deutliche Kosteneinsparungen erzielt werden. In diese Prozessketten sind Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner gleichermaßen eingebunden.