Netzwerkkonfiguration

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Umsetzung der FAQ-Artikel erfolgt auf eigene Gefahr. Der Autor weist in seinem Artikel auf den jeweiligen Schwierigkeitsgrad und Zeitaufwand hin. Es wird ausdrücklich empfohlen, vor der Durchführung von Systemänderungen an Windows einen aktuellen Wiederherstellungspunkt anzulegen.
Siehe auch Wiki FAQ und Impressum.

Details
Bereich: Software
Kategorie: Netzwerk
Gruppe: Konfiguration und Einrichtung
Betriebssystem: Windows XP
Windows 2003 Server
Windows Vista
Windows 2008 Server
Windows 7
Windows allgemein
Zeitaufwand: Moderat
Anforderung: Mäßig
FAQ-Art: Tutorial

Zurück zur Übersicht

Netzwerk


Diese Konfigurationsanleitung soll einen Zugriff zwischen XP-, Vista- und Windows 7- Rechnern in einem Heim-Netzwerk ermöglichen.


Inhaltsverzeichnis

Vorab-Hinweis

Diese Beschreibung sollte für XP-Pro, sowie XP-Home, als auch für alle Vista- und Windows 7-Versionen funktionieren.


Die hier genannten Einstellungen sind nur eine mögliche Variante. Es gibt verschiedene Wege ein solches Netzwerk zu realisieren.


Die hier erklärten Benutzerkonto-Einstellungen (identischer Name und Passwort) sind bei entsprechender Konfiguration/Einstellung nicht zwingend erforderlich. Aus Sicherheitsgründen ist es eigentlich auch nicht ratsam, dasselbe Passwort zu verwenden. Um es aber möglichst einfach zu halten und um einigen Problemen von vornherein aus dem Weg zu gehen, sind diese Vorgaben für ein erfolgreiches Umsetzen dieser Anleitung erforderlich.


BEVOR man diese Tipps hier abarbeitet, bitte alle "externen" Schutzprogramme deinstallieren. Die Windows-Schutzsysteme können aktiviert bleiben, alles andere wie bspw. Comodo-Firewall, ZoneAlarm und AntiVirus-Programme bitte DEINSTALLIEREN. Diese könnten Probleme verursachen.

Sollte das Netzwerk später funktionieren, können diese Programme Stück für Stück wieder installiert werden. Deaktivieren nützt oftmals nichts, deshalb bitte komplett deinstallieren. (Siehe dazu auch die Sicherheitshinweise weiter unten !)


allgemeine Voraussetzungen

  • ein korrekt konfigurierter Router mit eingeschaltetem DHCP (automatische IP-Verteilung)
  • alle angeschlossenen Rechner müssen gleichzeitig die Internetverbindung nutzen können
  • ein eventuell aktiver MAC-Filter sollte im Router abgeschaltet werden (bei bereits funktionierender Internetverbindung nicht notwendig), Sicherheitshinweise weiter unten beachten !
  • alle Rechner müssen eine Direktverbindung zum Router haben (LAN/WLAN), keine "Reihenschaltungen"
  • alle Rechner müssen ein gleichnamiges Benutzerkonto haben (z.B. TEST)
  • die Benutzerkonten sollten Admin-Konten sein, eingeschränkte Konten habe ich nicht getestet
  • der Benutzerkonto-Name sollte aus mehr als einem Zeichen bestehen
  • die gleichnamigen Konten müssen dasselbe Passwort haben (z.B. 1234)
  • das Passwort darf NICHT IDENTISCH mit dem Benutzerkonto-Namen sein
  • alle Rechner müssen sich in der selben Arbeitsgruppe befinden (z.B. ARBEITSGRUPPE)


Konfiguration

Windows XP

Arbeitsgruppe

Nachdem der Rechner korrekt mit dem Router verbunden ist und ein Benutzerkonto mit Passwort (wie in den Voraussetzungen erklärt) angelegt wurde, kümmern wir uns um die Arbeitsgruppe. Diese wird, wie nachstehend ersichtlich, eingestellt.

XPVistaNetz01.jpg

IP-Einstellung

Die Netzwerkkarte wird auf „automatisch beziehen“ eingestellt, damit sie vom Router (DHCP) eine IP bekommt.

XPVistaNetz02.jpg

Feste (statische) IPs finde ich persönlich zweckmäßiger, der Einfachheit halber verwende ich hier aber automatische (dynamische) IPs. Sollten aus irgendwelchen Gründen doch statische IPs erwünscht oder erforderlich sein, wird diese Vorgehensweise separat in Punkt 3.4 dieser Anleitung erklärt.

Datei- und Druckerfreigabe

Die Datei- und Druckerfreigabe sollte standardmäßig aktiviert sein, zur Kontrolle ist sie wie nachstehend dargestellt zu finden.

XPVistaNetz03.jpg

Ordnerfreigabe

Nun muss noch der oder die gewünschte/n Ordner freigegeben werden. Dieses geschieht mit einem Klick der rechten Maustaste auf den gewünschten Ordner, „Freigabe und Sicherheit“ auswählen, den Link „Klicken sie hier, wenn sie...“ anklicken, „Dateifreigabe einfach aktivieren“ auswählen und die Daten eingeben, wie nachstehend dargestellt.

XPVistaNetz04.jpg


Jetzt zur Sicherheit noch den Rechner neu starten. Die Netzwerkkonfiguration für XP sollte damit abgeschlossen sein. Bitte unbedingt die Sicherheitshinweise am Ende dieser Anleitung beachten !


Berechtigungen

Es ist natürlich ebenso möglich, spezielle Ordner nur für ausgewählte Benutzer freizugeben. Diese Möglichkeit besteht allerdings nur in der Professional-Version, nicht in der Home-Version.

Dazu muss man lediglich das Häkchen bei "Einfache Dateifreigabe verwenden" in den Ordneroptionen entfernen.

XPVistaNetz13.jpg


Jetzt ist in den Eigenschaften der jeweiligen Ordner ein zusätzlicher Reiter "Sicherheit" vorhanden.

XPVistaNetz14.jpg

Mit dem Button "Erweitert" lassen sich die gewünschten Berechtigungen setzen.


Windows Vista

Arbeitsgruppe

Nachdem der Rechner korrekt mit dem Router verbunden ist und ein Benutzerkonto mit Passwort (wie in den Voraussetzungen erklärt) angelegt wurde, kümmern wir uns um die Arbeitsgruppe. Diese wird wie nachstehend ersichtlich eingestellt.

XPVistaNetz05.jpg

IP-Einstellung

Die Netzwerkkarte wird auf „automatisch beziehen“ eingestellt, damit sie vom Router (DHCP) eine IP bekommt.

XPVistaNetz06.jpg

Feste (statische) IPs finde ich persönlich zweckmäßiger, der Einfachheit halber verwende ich hier aber automatische (dynamische) IPs. Sollten aus irgendwelchen Gründen doch statische IPs erwünscht oder erforderlich sein, wird diese Vorgehensweise separat in Punkt 3.4 dieser Anleitung erklärt.

Dateifreigabe

Die Dateifreigabe findet man im Netzwerk- und Freigabecenter.

XPVistaNetz07.jpg

Das Netzwerk- und Freigabecenter sollte genau so konfiguriert werden, wie nachstehend zu sehen. "Freigabe des öffentlichen Ordners" auf "AUS" und "Kennwortgeschütztes Freigeben" auf "AUS". Ferner MUSS oben "Privates Netzwerk" eingestellt werden, NICHT "Öffentliches Netzwerk". Die "Netzwerkerkennung" auf "AN" stellen, das ändert sich unter Umständen dann auf "Benutzerdefiniert" (Grund unbekannt).

Vista unterscheidet die Einstellungen von "Privates Netzwerk" und "Öffentliches Netzwerk". Sollte man vergessen haben, die Einstellung auf "Privat" zu ändern und dies erst später nachholen, muß man auch alle darunterliegenden Optionen neu einstellen. Diese werden sonst wieder auf die Ursprungswerte zurückgesetzt. Auch bereits getätigte Einstellungen in der Vista-Firewall sind davon betroffen.

Ordnerfreigabe

Nun muss noch der oder die gewünschte/n Ordner freigegeben werden. Dieses geschieht mit einem Klick der rechten Maustaste auf den gewünschten Ordner, „Freigabe“ auswählen, oben den Benutzer „Jeder“ hinzufügen und diesen dann mit der Berechtigungssebene „Mitbesitzer“ ausstatten.

XPVistaNetz 08.jpg


Jetzt zur Sicherheit noch den Rechner neu starten. Die Netzwerkkonfiguration für Vista sollte damit abgeschlossen sein. Bitte unbedingt die Sicherheitshinweise am Ende dieser Anleitung beachten !


Berechtigungen

Es ist natürlich ebenso möglich, spezielle Ordner nur für ausgewählte Benutzer freizugeben.

In den Eigenschaften der jeweiligen Ordner finden wir den Reiter "Sicherheit" (Achtung: Win7-Bild, Abbildung ähnlich).

XPVistaWin7Netz08.jpg

Mit dem Button "Erweitert" lassen sich die gewünschten Berechtigungen setzen.


Windows 7

Arbeitsgruppe

Nachdem der Rechner korrekt mit dem Router verbunden ist und ein Benutzerkonto mit Passwort, wie in den Voraussetzungen erklärt, angelegt wurde, kümmern wir uns um die Arbeitsgruppe. Diese wird, wie hier ersichtlich, eingestellt.

XPVistaWin7Netz01.jpg

IP-Einstellung

Die Netzwerkkarte wird auf „automatisch beziehen“ eingestellt, damit sie vom Router (DHCP) eine IP bekommt.

XPVistaWin7Netz02.jpg

Feste (statische) IPs finde ich persönlich zweckmäßiger, der Einfachheit halber verwende ich hier aber automatische (dynamische) IPs. Sollten aus irgendwelchen Gründen doch statische IPs erwünscht oder erforderlich sein, wird diese Vorgehensweise separat in Punkt 3.4 dieser Anleitung erklärt.

Dateifreigabe

Die Dateifreigabe findet man im Netzwerk- und Freigabecenter.

XPVistaWin7Netz03.jpg

Im Netzwerk- und Freigabecenter gibt es bei Windows 7 nicht viele notwendige Einstellungen. Vorläufig stellen wir hier nur „Heimnetzwerk“ ein. In den „Heimnetzgruppen- und Freigabeoptionen“ gibt es den Unterpunkt „Erweiterte Freigabeeinstellungen ändern“. Dort sollte die „Netzwerkerkennung“ und die „Datei- und Druckerfreigabeeingeschaltet sein. Die Option „kennwortgeschütztes Freigeben“ kann man ausschalten, um den Zugriff auf die Netzwerkordner zu erleichtern.

Ordnerfreigabe

Nun muss noch der oder die gewünschte/n Ordner freigegeben werden. Dieses geschieht mit einem Klick der rechten Maustaste auf den gewünschten Ordner, „Freigabe für“ und „Bestimmte Person...“ auswählen, oben den Benutzer „Jeder“ hinzufügen und diesen dann mit der Berechtigungssebene „Lesen/Schreiben“ ausstatten.

XPVistaWin7Netz04.jpg


Jetzt zur Sicherheit noch den Rechner neu starten. Die Netzwerkkonfiguration für Windows 7 sollte damit abgeschlossen sein. Bitte unbedingt die Sicherheitshinweise am Ende dieser Anleitung beachten !


Berechtigungen

Es ist natürlich ebenso möglich, spezielle Ordner nur für ausgewählte Benutzer freizugeben.

In den Eigenschaften der jeweiligen Ordner finden wir den Reiter "Sicherheit".

XPVistaWin7Netz08.jpg

Mit dem Button "Erweitert" lassen sich die gewünschten Berechtigungen setzen.

Heimnetzgruppe

Ab Windows 7 gibt es eine weitere Möglichkeit der Dateifreigabe, die sogenannte Heimnetzgruppe.

Alle Windows 7-Versionen können einer solchen Heimnetzgruppe beitreten. Erstellen kann man so eine Gruppe allerdings nur mit den Versionen Home Premium, Professional, Ultimate und Enterprise, nicht mit den Versionen Starter und Home Basic.

Vorteil: sehr einfache Rechnervernetzung

Nachteil: nur in einem Windows-7-Netz möglich (bisher)

Um eine solche einzurichten, öffnen wir das Netzwerk- und Freigabecenter.

XPVistaWin7Netz05.jpg

Dort den Link „Heimnetzgruppen- und Freigabeoptionen“ anklicken. Sollte bisher keine Heimnetzgruppe eingerichtet worden sein, erscheint folgendes Fenster:


XPVistaWin7Netz06.jpg

Nach einem Klick auf „Heimnetzgruppe erstellen“ können wir die Datenbereiche auswählen, welche für die Heimnetzgruppe freigegeben werden sollen.


XPVistaWin7Netz07.jpg

Nach einem Klick auf „Weiter“ erhalten wir ein Passwort. Wenn man nun denselben Vorgang auf einem anderen Windows 7-Rechner, welcher sich im selben Netzwerk befindet, wiederholt, finden wir dort den Menüpunkt „Heimnetzgruppe beitreten“. Das soeben erhaltene Passwort ermöglicht den Eintritt in diese Gruppe und somit auch den Zugriff auf die dort freigegebenen Daten.

statische IP-Adressen

Für die Vergabe von festen (statischen) IPs brauchen wir die IP-Adresse des jeweiligen Routers. Diese ist dem Router-Handbuch zu entnehmen. Die ersten drei Blöcke der Router-IP müssen mit den ersten 3 Blöcken der Rechner-IPs identisch sein. Der vierte Block muss sich auf allen Rechnern unterscheiden.


Beispiel:

XPVistaNetz10.jpg


Die IP-Adressen werden folgendermaßen eingegeben:

XPVistaNetz09.jpg

Die IPs müssen so in die farbigen Felder des rechten Bildes eingefügt werden, wie im darüber liegenden Beispiel markiert.

Diese Vorgehensweise ist bei XP, Vista und Windows 7 identisch. Dabei gilt es noch zu beachten, dass, sollten statische und dynamische IPs gleichzeitig verwendet werden, sich die jeweiligen IP-Bereiche nicht überschneiden. Das heißt auch, dass IP-Adressen aus dem DHCP-Bereich nicht als statische Adressen verwendet werden dürfen. Wenn ausschließlich statische IPs zum Einsatz kommen, kann der DHCP-Server im Router abgeschaltet werden. Genauere Infos dazu sollten aber ebenfalls im Router-Handbuch zu finden sein.

Zugriff

Um nun von einem auf den anderen Rechner zugreifen zu können, gibt es mehrere Möglichkeiten.


1. Netzwerkumgebung (XP) bzw. Netzwerk- und Freigabecenter (Vista/Windows 7)

Einfach öffnen, alle verfügbaren Rechner sollten dort angezeigt werden. Bei Vista ist noch ein zusätzlicher Klick auf „Computer und Geräte anzeigen" erforderlich. Nach einem Doppelklick auf einen Rechner werden die dortigen Freigaben angezeigt.


2. Netzlaufwerke

Mit der Tastenkombination Windows-Taste + E öffnet man den Explorer. Im Menü „Extras“ finden wir die Option „Netzlaufwerk verbinden“ (XP/Windows 7) bzw. „Netzlaufwerk zuordnen“ (Vista). Dort nun einen Laufwerksbuchstaben und einen freigegebenen Ordner des Zielrechners auswählen. Damit wird ein neues Laufwerk erstellt, mit dem auf die Freigabe zugegriffen werden kann.

XPVistaNetz12.jpg


3. Direktzugriff

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, direkt auf den Rechner bzw. die Freigabe zuzugreifen. Mit der Tastenkombination Windows-Taste + R öffnet man den Ausführen-Dialog. Dort einfach folgendes eingeben: \\Rechnername oder IP\freigegebener Ordner

Beispiel:

\\TestRechner\TestFreigabe oder \\192.168.0.34\TestFreigabe

XPVistaNetz11.jpg

Nach der entsprechenden Eingabe und einem Druck auf die Enter-Taste öffnet sich die Freigabe. Dies kann ein paar Sekunden dauern.


Ergebnis

Alle XP/Vista/Windows 7-Rechner, die konfiguriert und mit dem Router verbunden wurden, wie hier beschrieben, sollten sich untereinander finden und auch untereinander zugreifen können.


bekannte Probleme

Sollte der Zugriff auf einen der Rechner nicht funktionieren, kann es helfen, auch die Windows-Firewall zu deaktivieren.

Ein weiterer Fehler kann auftreten, wenn in den Vista/Windows 7-Einstellungen IPv6 aktiv ist. Zum Test einfach den Haken dort entfernen. Zu sehen zum Beispiel im Bild "Vista - IP-Einstellung".

Sollten sich die Rechner auch nach der Durchführung dieser Anleitung nicht „sehen“ können, kann es helfen, das Netzwerk „anzuschubsen“, in dem man den Rechnernamen A von Rechner B aus (und umgekehrt) suchen lässt.

Bei XP reicht dazu ein Rechtsklick auf die Netzwerkumgebung. Dort befindet sich die Option „Computer suchen“.

Bei Vista öffnet man das Netzwerk- und Freigabecenter und klickt oben links auf „Computer und Geräte anzeigen“ (zu sehen im Bild "Vista – Dateifreigabe"). Im nächsten Fenster kann man nun oben rechts im Suchfeld den entsprechenden Rechnernamen eingeben.

Bei Windows 7 (klappt auch bei Vista) kann man dieses Suchfeld auch über „Computer“ und dann links „Netzwerk“ erreichen.


Sicherheitshinweis

In diesem Text habe ich mehrfach dazu geraten, Antivirus-Software und Firewalls zu deaktivieren. Dieses ist natürlich nur sinnvoll, um erst einmal die Funktion des gerade eingerichteten Netzwerkes zu gewährleisten. Sollte eines dieser Programme nach der Wieder-Installation den Netzwerkzugriff behindern, muss es halt entsprechend konfiguriert werden. Es sollten wenigstens eine Firewall, ein AntiVirus-Programm und ein Spyware-Programm installiert sein. Auch die Schutzmöglichkeiten des Routers (zum Beispiel den MAC-Filter) sollte man entsprechend konfigurieren und einschalten.

Ich möchte unbedingt davon abraten, sich ohne Firewall (Router) und Antivirus-Software im Internet zu bewegen !