Spamassassin unter Windows

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Netzwerk / Internet

Eine Umsetzung der FAQ-Artikel erfolgt auf eigene Gefahr. Der Autor weist in seinem Artikel auf den jeweiligen Schwierigkeitsgrad und Zeitaufwand hin. Es wird ausdrücklich empfohlen, vor der Durchführung von Systemänderungen an Windows einen aktuellen Wiederherstellungspunkt anzulegen.
Siehe auch Wiki FAQ und Impressum.

Details
Bereich: Software
Kategorie: System
Gruppe: Netzwerk / Internet
Anforderung: Niedrig

Zurück zur Übersicht


Du benötigst folgende Software:

  • ActivePerl
  • Pop3proxy
  • Spamassassin

Kein Muss, aber durchaus ratsam, ist der Einsatz des Programmes:

  • SaConf

Dieses bietet eine grafische Benutzeroberfläche für die spätere, manuelle Konfiguration des Spam-Regelwerkes.


Installation

ActivePerl

Zuerst brauchen wir natürlich ActivePerl auf dem Rechner. Ein Doppelklick auf das soeben heruntergeladene File startet den Setupvorgang. Ich habe das Paket unter c:perl installiert. Die Erweiterung der PATH-Variable um den Eintrag c:perlbin trägt der Installer selbständig ein, damit die Aenderung der Path-Variable aber aktiv wird, musst Du Dich einmal neu am System anmelden.


Pop3proxy

Lege unter C:Programme das Verzeichnis pop3proxy an. Entpacke einfach die Inhalte aus pop3proxy.zip dort hinein.

Lege nun eine Verknüpfung auf Pop3proxy z.B. auf dem Desktop an. Gib als Ziel das Kommando:

C:Perlbinwperl.exe C:Programmepop3proxypop3proxy.pl --host mein.mailserver.de

an. Der Eintrag unter "Ausführen in" muss auch auf das Pop3Proxy-Programmverzeichnis zeigen, also:

C:Programmepop3proxy

Bevor wir den Proxy starten können, brauchen wir nun noch einige Daten aus Spam-Assassin-Zip-File:

Entpacke das Unterverzeichnis "Rules" aus dem Zip-File nach C:Programmepop3proxy. Entpacke danach das Verzeichnis mail (zu finden unter lib) aus dem Zip-File in das Verzeichnis c:perlsitelib.

Nun kannst Du den Pop3-Proxy mit Hilfe unserer soeben angelegten Verknüpfung starten. Dass der Proxy läuft, kannst Du in der Prozessliste am Eintrag wperl.exe sehen.


Konfiguration des Mailprogramms

Damit die eingehende Post dann auch vom Spam-Assassin gefiltert wird, muss natürlich auch das Konto im E-Mail-Programm entsprechend eingerichtet werden. Unter Outlook-Express geht das folgendermaßen:

  1. Wähle nach dem Aufruf von Extras/Konten im Aktenreiter "E-Mail" Dein E-Mail-Konto aus und öffne dessen Eigenschaften.
  2. Trage jetzt im Aktenreiter "Server" als Posteingangsserver einfach die Adresse "127.0.0.1" ein.
  3. Jetzt die Einstellungen noch schnell gespeichert - und schon bleibt beim nächsten Abholen der Mails das Postfach werbefrei.

Um nun nicht extra jedesmal nach einem Neustart den Pop3proxy manuell starten zu müssen, kannst Du die Verknüpfung ja auch einfach in den Autostart-Ordner legen.