Steady State einsetzen

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Umsetzung der FAQ-Artikel erfolgt auf eigene Gefahr. Der Autor weist in seinem Artikel auf den jeweiligen Schwierigkeitsgrad und Zeitaufwand hin. Es wird ausdrücklich empfohlen, vor der Durchführung von Systemänderungen an Windows einen aktuellen Wiederherstellungspunkt anzulegen.
Siehe auch Wiki FAQ und Impressum.

Details
Bereich: Hardware
Betriebssystem: Windows XP
Windows Vista
Zeitaufwand: Gering
Anforderung: Niedrig
FAQ-Art: Tutorial

Zurück zur Übersicht


Mit Windows SteadyState stellt Microsoft kostenlos ein Programm bereit, mit dem das System vor Veränderungen geschützt werden kann. Bei einem Neustart sind die gemachten Veränderungen am System verworfen worden und der einmal eingestellte Zustand liegt wieder vor. Die Grundlagen werden in diesem Artikel erklärt. Es ist zu beachten, dass SteadyState mit Vorsicht zu gebrauchen ist, da man einige Änderungen am System vornimmt!

Inhaltsverzeichnis

Wichtiger Hinweis

Laut dem Knowledgebase-Artikel 2390706 wird Steady State ab dem 01.01.2011 nicht mehr zum Download angeboten und der Support wird ab dem 01.07.2011 eingestellt.

Installation

Vor der Installation ist darauf zu achten, dass der Vorgänger "Shared Computer Toolkit" entfernt wird. Erst dann sollte SteadyState installiert werden.

Nutzung

Beim ersten Start zeigt sich das folgende Bild. In der Mitte sieht man die Kategorien, die für den gesamten PC gelten. Hier sind die einzelnen Einstellungen vorzunehmen. Rechts sieht man die Konten, die man einzeln einstellen kann (hier "Peter").

SteadyState 1.PNG

Global Computer Settings: Set Computer Restrictions

Hier können Einstellungen vorgenommen werden, die sich auf den Computer beziehen. Einige sind bereits vorgenommen worden ("Do not store user names or passwords used to log on to Windows Live ID or the domain"). Dabei werden z.B. keine Benutzernamen und Kennwörter gespeichert, wenn man sich mit seiner Live ID anmeldet.

Andere können gesetzt werden, z.B. "Prevent users from creating folders and files on drive C:\". Dabei wird den Benutzern verboten, Dateien und Ordner direkt unter C:\ abzulegen. Z.B. ist es nicht möglich, den Ordner "C:\Temp" anzulegen.

SteadyState Global Computer Settings.PNG

Global Computer Settings: Schedule Software Updates

Die folgende Einstellung sorgt dafür, dass beim geschützen Computer auch Windows Updates übernommen werden, während andere Veränderungen am System verworfen werden.

SteadyState Schedule Software Updates.PNG

Global Computer Settings: Protect the Hard Disk

Dies ist die wichtigste Einstellung des gesamten Programmes. Damit wird verhindert, dass Änderungen übernommen werden (Ausnahme siehe oben) und das System bei einem Neustart die Veränderungen übernimmt. Diese Funktion ist mit "On" eingeschaltet. Bei der erstmaligen Verwendung wird ein Cache angelegt, der 50% des Festplattenvolumens einnimmt. Der Rechner muss neu gestartet werden.

Die erste Option verwirft ausnahmslos alle Änderungen, während Option zwei Änderungen erst dann verwirft, wenn der Computer zum angegebenen Zeitpunkt neu gestartet wird. Option drei übernimmt alle Änderungen.

SteadyState Protect Hard Disk.PNG

User Settings: General

Die gesetzte Option verhindert Änderungen durch den Benutzer. Auch diese sind nach einem Neustart wieder im vorherigen Zustand. Die anderen Optionen erlauben z.B. das automatische Abmelden nach einer bestimmten Zeit oder bestimmten Zeit im Leerlauf.

SteadyState User Settings General.PNG

User Settings: Windows Restrictions

Hier können weitere Einstellungen für den Benutzer gemacht werden. Die Einstellungen sind auf "Hoch" eingestellt, sodass dem Benutzer vieles verboten ist. Dazu gehört z.B., dass er keinen Rechts-Klick im Explorer vornehmen kann ("Prevent right-click in Windows Explorer") oder der Registrierungseditor nicht mehr aufgerufen werden kann ("Prevent access to the registry editor").

Weiterhin wird Laufwerk A:\ nicht mehr im Arbeitsplatz angezeigt.

SteadyState User Settings Windows Restrictions.PNG

User Settings: Feature Restrictions

Die Einstellungen sind auch hier auf "Hoch" gestellt. Es werden z.B. das Drucken verhindert ("Prevent printing") oder aber auch die automatische Vervollständigung ("Disable AutoComplete").

SteadyState User Settings Feature Restrictions.PNG

User Settings: Block Programs

Dieser Bereich ist ebenfalls besonders interessant, da hier bestimmte Programme für den gewählten Benutzer geblockt werden. In diesem Fall "Wordpad.exe". Dieses ist normalerweise über Start => Programme => Zubehör => Wordpad erreichbar. Weitere Programme können über den Button "Browse" hinzugefügt werden.

SteadyState User Settings Block Programs.PNG

Weitere Hinweise und Links

Es ist ein ausführliches Handbuch in englischer Sprache verfügbar

Weiterhin findet sich eine ausführliche Übersetzung der Funktionen unter dieser Adresse. Teil 2 ist hier zu finden.

SteadyState im Einsatz

Hinweis, dass SteadyState im Einsatz ist (angemeldet als "Administrator"; damit wurde auch alles eingestellt).

SteadyState Einsatz 1.PNG

Hinweis, dass Wordpad nicht gestartet werden konnte.

SteadyState Einsatz 3.PNG

Hinweis, dass bei der Anmeldung des Benutzers die Änderungen des Benutzers beim Abmelden oder Neustarten nicht übernommen werden.

SteadyState Einsatz 4.PNG

Ein mit SteadyState bearbeiteter Benutzer / Konto, dessen Einstellungen auf "Hoch" gesetzt wurden.

SteadyState Einsatz 5.PNG