USB-Stick

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein USB-Stick ist ein Wechselspeicher, welcher von der Funktion vergleichbar mit einer Festplatte ist.

Diese mobilen Medien dienen der schnellen Zwischenspeicherung von Daten, werden aber auch für die Speicherung von Audio- und / oder Videodateien eingesetzt. Damit können sie bei eingebautem MP3-Player auch Audiosignale wiedergeben.

Neben der einfachen Funktion der Datenspeicherung besitzt der Stick auch die Möglichkeit, durch abgespeicherte Programme/Tools in anderen Bereichen eingesetzt zu werden.

Inhaltsverzeichnis

Anwendungsbereiche

Anwendung findet der USB-Stick u.a. als:

Aufbau

Im Gegensatz zur Festplatte besitzt der USB-Stick als Speichermedium einen Flash-Speicher und hat als Interface (Anschlussstelle, Verbindung zum PC) eine USB-Schnittstelle (USB-Stecker Typ A).

Zum Datentransfer muss der Stick lediglich in die USB-Buchse des Computers eingesteckt werden.

USB-Sticks gibt es für den (alten) USB-1.1-Bus sowie für den wesentlich schnelleren USB-2.0-Bus, dabei ist der USB-2.0-Bus abwärtskompatibel zum USB-1.1-Bus.

Speicherkapazität

USB-Sticks gibt es mittlerweile mit Speicherkapazitäten von bis zu 64 GB und bald auch mehr Gigabyte, Tendenz steigend.

Datentransferrate

Fast noch wichtiger wie die Speicherkapazität ist bei einem USB-Stick die Schreib- und Leserate.

Bei USB 2.0 können die Daten theoretisch mit einer Übertragungsrate von bis zu 480 Mbit/s (60 MByte/s) gespeichert und ausgelesen werden, in der Praxis werden jedoch selten mehr als 240-280 MBit/s (30-35 MByte/s) erreicht. Hierbei gibt es mehr oder weniger geringfügige Unterschiede zwischen den Transferraten für das Ein- und Auslesen der USB-Sticks.

In der Praxis kann der abwärtskompatible USB-2.0-Stick auch an einer USB-1.0-Schnittstelle eingesetzt werden, dabei reduziert sich allerdings die Übertragungsrate auf die max. 12 Mbit/s (1,5 MByte/s) die der USB-1.1-Bus schafft.

Hardware-Erkennung

Aktuelle Betriebssysteme erkennen USB-Massenspeicher automatisch; unter Windows erscheint nach dem Einstecken eines USB-Massenspeichers ein zusätzliches Laufwerk, welchem der nächste freie Laufwerksbuchstabe zugeordnet wird.

Bei älteren Betriebssystemen ist es ggf. notwendig, entsprechende Treiber zu installieren.


Bei Verwenden des USB-Sticks in den anderen Anwendungsbereichen ist in der Regel der für die Funktion vom Hersteller vorgesehene Treiber zu installieren.

Verwaltung

Üblicherweise werden USB-Sticks entweder als Super-Floppy oder als Festplatte (mit Partitionstabelle) eingerichtet. Dies ist v.a. relevant, wenn man von ihm booten will, da viele Mainboards nur von "Festplatte-Sticks" booten können.