Windows 7 - 100-MB-Partition

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf vielen Windows-7-Rechnern befindet sich eine Partition mit einer Größe von 100 MB.

Diese versteckte, primäre Partition mit dem Namen „System-reserviert“ hat keinen Laufwerksbuchstaben und wird erst nach einem Blick in die Datenträgerverwaltung erkennbar.


Inhaltsverzeichnis

Du hast sie, ich nicht …

Wenn zwei Windows-7-Nutzer sich über diese Partition unterhalten kann es passieren, dass der eine den anderen nur verblüfft anschaut und die Frage stellt „Wovon redest Du ?“ Diese Partition ist also nicht auf jedem Rechner mit dem Betriebssystem Windows 7 vorhanden.

Dies hat mit der Ausgangssituation zu tun in der Windows 7 installiert wird.

Wird Windows 7 auf einer noch unpartitionierten Festplatte installiert, legt das Setup-Programm automatisch nebenbei noch die erwähnte 100 MB große „System-reserved-Partition“ an. Diese Partition befindet sich dann am Anfang der ersten Festplatte.

Enthält die Festplatte, auf der Windows 7 installiert werden soll, bereits eine oder mehrere Partitionen mit einem Dateisystem (= ist formatiert) verzichtet das Setup auf das Anlegen dieser Primärpartition und legt den Bootmanager sowie die Startdateien auf der ersten, aktiven Primärpartition ab von der das System gebootet wird. Der Installer verzichtet auf eine nachträgliche Erstellung der 100-MB-Partition.

Ob auf dem eigenen PC eine solche Partition angelegt wurde kann man, wie schon oben angesprochen, über die Datenträgerverwaltung oder unter Zuhilfenahme eines Partitionierungsprogrammes prüfen.


Wofür wird die 100-MB-Partition benötigt ?

Die Frage „Braucht man diese Partition ?“ kann mit einem ganz entschiedenen "Jein" beantwortet werden.

Diese 100-MB-Partition ist prinzipiell für den Betrieb von Windows 7 nicht erforderlich, aber ...

Ist sie vorhanden, nimmt sie unter anderem den Bootmanager auf.

Wenn unter Windows 7 das Tool "Bitlocker" zum Verschlüsseln des Systemlaufwerks zum Einsatz kommt, muss ein unverschlüsselter Bereich von 100 Megabyte vorhanden sein. Um den Rechner von einem mit BitLocker verschlüsselten Systemlaufwerk starten zu können, muss nach dem Bootloader aus dem nicht verschlüsselten 100 MB-Bereich noch die Routine von BitLocker geladen werden.

Aus diesem Grund hat sich Microsoft wohl (vorsichtshalber) entschlossen die betreffende Partition beim Setup von Windows 7 (ungefragt) mit auf dem Installationszielmedium anlegen zu lassen.

Bei Windows 7 Home Premium oder Professional gehört Bitlocker nicht zum Funktionsumfang, daher ist diese „System-reserved-Partition“ dort prinzipiell vernachlässigbar. BitLocker steht erst Nutzern von Windows 7 Business, Windows 7 Ultimate und Windows 7 Enterprise zur Verfügung.

Ausnahme hierbei wäre die Überlegung seine Home Premium- oder Professional-Version mittels Anytime-Upgrade auf eine höhere Version upzugraden.

Last but not least beinhaltet die 100-MB-Partition die Startumgebung für den WinRE (Windows Recovery Environment) genannten Reparaturmodus, welcher sonst vom Installationsdatenträger gestartet werden muss.


Weg damit oder nicht ?

In den Zeiten von Festplatten in der Größenregion von 1 Terabyte (1.000.000.000.000 Bytes) und mehr stellen sich die Fragen „Sind 100 MB nicht vernachlässigbar ?“ und „Wieviel Aufwand ist es diese Partition nachträglich zu entfernen ?“.

Nachträgliches Entfernen

Aufgrund der Tatsache, dass diese Partition auch den Bootmanager aufnimmt, gestaltet sich eine nachträgliche Entfernung dieser Partition zu einer riskanten „Fummelarbeit“. Außerdem müssten auch an den bestehenden Partitionen noch Veränderungen vorgenommen werden. Selbst ein Verkleinern dieser Partition führt zu Systemfehlern.

100 MB Platzersparnis sollten das Risiko von Datenverlust und einer beschädigten Windowsinstallation mit all seinen bereits auf den PC gebrachten Programmen nicht wert sein.

Neuinstallation des Systems

Muss oder möchte man sein System sowieso neu aufsetzen, ist das "Nichteinrichten" dieser „System-reserved-Partition“ immer dann eine Überlegung wert, wenn man

  • eine zu kleine Festplatte hat
  • ein "sehr aufgeräumtes System" sein eigen nennen möchte
  • keine Bitlockerverschlüsselung benötigt
  • den Reparaturmodus über die DVD startet.

Hierzu muss dann bei der neuen Installation die selbst erstellte primäre Partition (die die größer ist wie die 100-MB-Partition) gelöscht werden. Die darauf folgende Warnung von Windows, dass möglicherweise „Wiederherstellungsdateien, Systemdateien oder wichtige Software verloren gehen“ ist zu ignorieren. Mit "OK" einfach bestätigen.

Im Anschluss daran ist die angelegte 100-MB-Partition auszuwählen und mit "Erweitern" die gewünschte Partitionsgröße einzustellen. Die nachfolgende Warnung, dass „die Partitionsgröße nicht rückgängig gemacht werden kann“ ignoriert man ebenfalls und bestätigt dies erneut mit "OK".

Diese neu angelegte Partition muss noch mit „Formatieren“ weiter bearbeitet werden und kann danach zur Installation genutzt werden.