Windows XP 64-bit

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Die Windows XP x64 Edition ist eine spezielle 64-Bit Version von Windows XP (Windows NT Version 5.1). Sie basiert im Wesentlichen nicht auf dem Windows XP Systemkern, sondern auf dem moderneren und stabileren Systemkern von Windows Server 2003 (Windows NT Version 5.2) und kam 2005, also rund 4 Jahre nach Windows XP auf den Markt.

Unterschiede und Vorteile zu Windows XP

Der Hauptunterschied zwischen Windows XP und der Windows XP x64 Edition ist die Tatsache, dass bis zu 32 GB an Arbeitsspeicher unterstützt werden. Windows XP konnte nur mit maximal 4 GB umgehen. Als virtuellen Arbeitsspeicher werden sogar bis zu 16 Terabyte unterstützt. Auch die mögliche Größe der Auslagerungsdatei wurde von 16 Terabyte auf 512 Terabyte erhöht, was in der Praxis wohl aber eher nicht von Bedeutung sein dürfte. Eher schon die Größe des Systemcache, der sich von 1 GB auf 1 Terabyte erhöht hat.

Kompatibiltät

Dank des Windows on Windows 64 (WOW64) x86-Emulators, ist es möglich, sowohl neu 64-Bit Anwendungen als auch aktuelle 32-Bit Anwendungen auszuführen. Das WOW64-Subsystem isoliert dabei die 32-Bit von den 64-Bit Anwendungen um Datei- und Registrierungskonflikte zu verhindern. 32–Bit Prozesse können daher keine 64-Bit DLL`s laden. Anders herum können natürlich 64-Bit Prozesse auch keine 32-Bit-DLL`s laden, was in der Praxis zu Problemen führen kann (z.B. bei Shell-Extensions). 16-Bit Anwendungen können nicht mehr ausgeführt werden. Es sind zwingend 64-Bit Treiber notwendig.

Systemanforderungen

Die minimalen Systemanforderungen entsprechen im Wesentlichen denen von Windows XP. Also 256 MB RAM sowie 1,5 GB Festplattenplatz und eben ein 64-Bit Prozessor.