Ausgaben von Meldungen in einer Batch-Datei unterbinden

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer
Version vom 12. Oktober 2008, 23:18 Uhr von DerZong (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Umsetzung der FAQ-Artikel erfolgt auf eigene Gefahr. Der Autor weist in seinem Artikel auf den jeweiligen Schwierigkeitsgrad und Zeitaufwand hin. Es wird ausdrücklich empfohlen, vor der Durchführung von Systemänderungen an Windows einen aktuellen Wiederherstellungspunkt anzulegen.
Siehe auch Wiki FAQ und Impressum.

Details
Bereich: Software
Kategorie: Allgemein
Gruppe: Einrichtung und Systemvariablen
Betriebssystem: Windows 95
Windows 98
Windows ME
Windows NT
Windows 2000
Windows 2000 Server
Windows XP
Windows 2003 Server
Windows Vista
Windows allgemein
Zeitaufwand: Gering
Anforderung: Niedrig
FAQ-Art: Kurztipps
Tutorial

Zurück zur Übersicht

Windows allgemein


Manchmal kann es bei Ausführung von Batch-Dateien u.U. nervig bzw. ungewollt sein, wenn Meldungen von den einzelnen Befehlen ausgegeben werden. Diese Meldungen kann man mittels der "Ausgabeumleitung" ganz einfach unterdrücken.


Da man aber nicht jedesmal eine Datei dafür anlegen möchte, kann man die Ausgabe auch einfach mit >NUL ins "Datennirvana" schicken.


Syntax: BEFEHL >NUL


Bsp.:

echo bitte Taste druecken... oder mit Strg-C abbrechen
pause >NUL


Fehlermeldungen

Fehlermeldungen können damit auch unterdrückt werden... allerdings werden die auf einem anderen "Kanal" ausgegeben.

Um diese loszuwerden, braucht man einfach 2>NUL an einen Befehl anzuhängen, der eine Fehlermeldung ausgeben könnte.


Bsp.:

mkdir %temp%\\ordner 2>nul