Festplatte: Unterschied zwischen den Versionen

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K (Text aktualisiert)
 
Zeile 1: Zeile 1:
Eine '''Festplatte''' (auch '''HDD''' = '''Hard Disk Drive''') ist ein physikalischer, magnetischer Massenspeicher. Dort können sehr große Datenmengen dauerhaft gespeichert werden. Die Daten werden mittels Schreibköpfen auf Scheiben geschrieben, welche sich drehen. Leseköpfe können diese Daten wieder abrufen. Die Lese-/Schreibköpfe sind kleine Magnete. Der Vorteil zum [[RAM]] ist, dass die Daten, welche auf der Festplatte gespeichert werden, auch ohne Strom erhalten bleiben und dass die Speicherkapazität im Vergleich zu anderen Medien groß und kostengünstig ist. Auch wenn die Lese-/Schreibköpfe einer Festplatte beschädigt werden (Headcrash), ist eine Datenrettung durch darauf spezialisierte Unternehmen in der Regel noch möglich. Ein Nachteil ist jedoch, dass die Festplatte im Vergleich zum RAM viel langsamer ist.  
+
Mit '''Festplatte''' bezeichnet man ein magnetisches Speichermedium mit hohen Kapazitäten und verhältnismäßig geringen Zugriffszeiten.
  
Unterschiede zwischen Festplatten gibt es bei der Drehgeschwindigkeit der Scheiben. Das hat einen entscheidenden Einfluss auf die Zugriffszeit. In der Regel liegen diese bei 4200 U/Min (Notebooks), 5400 U/Min (ältere HD´s & Notebooks), 7200 U/Min (Standard bei heutigen HD´s) und 10000 U/Min (Vor allem bei Servern, aber auch neuere Platten). Ein weiterer Unterschied ist der Cache der Festplatte, der ebenfalls einen Einfluss auf die Zugriffszeit und Geschwindigkeit des HDDs hat. Dieser beträgt bei älteren Festplatten 2 MB, bei neueren 8 MB und bei den neuesten 16 MB. [[Interface]]s (Anschlussmöglichkeit der Platte) sind z.B. [[SCSI]], [[P-ATA]] (IDE, EIDE), [[Serial ATA]] (SATA), [[Serial ATA|Serial ATA II]] (SATA II) aber auch [[Firewire]] und [[USB]] bei externen Gehäusen.
+
Eine Festplatte (auch [[HDD]], engl. Harddisk Drive) ist ein Laufwerk, welches Daten magnetisch auf mehreren in einem Gehäuse untergebrachten Scheiben speichert. Magnetscheiben und Schreib-/Leseköpfe sind, im Gegensatz zu Wechselspeichermedien, fest in ein staubdicht gekapseltes Laufwerk eingebaut. Als Speichermedium kommt heutzutage aufgrund der höheren Speicherdichte Glas zum Einsatz (früher Eisenoxid).
Gängige Baugrößen von Festplatten sind 5,25" (veraltet), 3,5" (Standard) und 2,5" (Laptops). Es gibt auch kleinere Baugrößen wie 1,8" (der künftige Notebookstandard) und 1" (Microdrives in Flashcardgröße). Die kleineren Baugrößen finden in mobilen Mediaplayern, MP3-Playern, Digitalkameras und ähnlichen Geräten Verwendung.
+
 
 +
Um Daten lesen und speichern zu können, wird ein kombinierter Lese-/Schreibkopf zur jeweils benötigten (freien) Stelle der Scheibe bewegt. Die Lese-/Schreibköpfe sind kleine Magnete.
 +
 
 +
Die Datenablage, das Schreiben geschieht hierbei durch das magnetisieren der Oberfläche. Die so abgelegten Daten bleiben, im Gegensatz zum temporären Speichermedium RAM (Arbeitsspeicher), auch nach dem Ausschalten des Rechners, bzw. der separat mit Strom versorgten, externen Festplatte, gespeichert.
 +
 
 +
Die maximale Kapazität heutiger Festplatten steigt stetig. Verfügbar sind Festplatten mit einem Speicherplatz von 750 GB bis 1 TB (1 Terabyte = 1.000 GB).
 +
 
 +
Für einen schnellen Zugriff auf die gespeicherten Daten ist die Rotation der Festplatte wichtig. In der Regel liegt diese bei 4.200 U/Min (Notebooks), 5.400 U/Min (ältere HDD´s & Notebooks), 7.200 U/Min (Standard bei heutigen HDD´s) und 10.000 bis 15.000 U/Min (vor allem bei Servern, aber auch neuere Platten).  
 +
 
 +
Die durchschnittliche Zugriffszeit heutiger Standard-Festplatten liegt bei ca. 8,0 Millisekunden, bei hochwertigeren, schneller drehenden Platten (bis zu 15.000 Umdrehungen pro Minute) und den daraus resultierenden, schnelleren Zugriffszeiten erreicht man auch Zugriffszeiten von bis zu 3,0 Millisekunden.
 +
 
 +
Ein weiterer Unterschied ist der Cache der Festplatte, der ebenfalls einen Einfluss auf die Zugriffszeit und Geschwindigkeit des HDDs hat. Dieser beträgt bei älteren Festplatten 2 bis 8 MB, bei neueren Platten  16 bis 32 MB.  
 +
 
 +
Festplatten existieren in unterschiedlichen Baugrößen von 5,25" (veraltet), 3,5" (Standard) und 2,5" (Laptops). Es gibt auch kleinere Baugrößen wie 1,8" (der künftige Notebookstandard) und 1" (Microdrives in Flashcardgröße). Die kleineren Baugrößen finden in mobilen Mediaplayern, MP3-Playern, Digitalkameras und ähnlichen Geräten Verwendung.
 +
 
 +
[[Interface]]s (Anschlussmöglichkeit der Platte) sind z.B. [[SCSI]], [[P-ATA]] (IDE, EIDE), [[Serial ATA]] (SATA), [[Serial ATA|Serial ATA II]] (SATA II) sowie [[Firewire]] und [[USB]] bei externen Gehäusen.
 +
 
 +
Die Vorteile von Festplatten gegenüber anderen Speichermedien resultieren aus den kurzen Zugriffszeiten (< 8 ms), hohen Transferraten (> 100 MB/s), der großen Speicherkapazität (z. B. bis zu 1.000 GB), sowie der hohen Datensicherheit bei einer mittleren Zeit zwischen zwei Störungen von einigen 100 000 h.
 
[[Kategorie: Hardware]]
 
[[Kategorie: Hardware]]
 
[[Kategorie: Speicher]]
 
[[Kategorie: Speicher]]

Aktuelle Version vom 8. September 2008, 22:42 Uhr

Mit Festplatte bezeichnet man ein magnetisches Speichermedium mit hohen Kapazitäten und verhältnismäßig geringen Zugriffszeiten.

Eine Festplatte (auch HDD, engl. Harddisk Drive) ist ein Laufwerk, welches Daten magnetisch auf mehreren in einem Gehäuse untergebrachten Scheiben speichert. Magnetscheiben und Schreib-/Leseköpfe sind, im Gegensatz zu Wechselspeichermedien, fest in ein staubdicht gekapseltes Laufwerk eingebaut. Als Speichermedium kommt heutzutage aufgrund der höheren Speicherdichte Glas zum Einsatz (früher Eisenoxid).

Um Daten lesen und speichern zu können, wird ein kombinierter Lese-/Schreibkopf zur jeweils benötigten (freien) Stelle der Scheibe bewegt. Die Lese-/Schreibköpfe sind kleine Magnete.

Die Datenablage, das Schreiben geschieht hierbei durch das magnetisieren der Oberfläche. Die so abgelegten Daten bleiben, im Gegensatz zum temporären Speichermedium RAM (Arbeitsspeicher), auch nach dem Ausschalten des Rechners, bzw. der separat mit Strom versorgten, externen Festplatte, gespeichert.

Die maximale Kapazität heutiger Festplatten steigt stetig. Verfügbar sind Festplatten mit einem Speicherplatz von 750 GB bis 1 TB (1 Terabyte = 1.000 GB).

Für einen schnellen Zugriff auf die gespeicherten Daten ist die Rotation der Festplatte wichtig. In der Regel liegt diese bei 4.200 U/Min (Notebooks), 5.400 U/Min (ältere HDD´s & Notebooks), 7.200 U/Min (Standard bei heutigen HDD´s) und 10.000 bis 15.000 U/Min (vor allem bei Servern, aber auch neuere Platten).

Die durchschnittliche Zugriffszeit heutiger Standard-Festplatten liegt bei ca. 8,0 Millisekunden, bei hochwertigeren, schneller drehenden Platten (bis zu 15.000 Umdrehungen pro Minute) und den daraus resultierenden, schnelleren Zugriffszeiten erreicht man auch Zugriffszeiten von bis zu 3,0 Millisekunden.

Ein weiterer Unterschied ist der Cache der Festplatte, der ebenfalls einen Einfluss auf die Zugriffszeit und Geschwindigkeit des HDDs hat. Dieser beträgt bei älteren Festplatten 2 bis 8 MB, bei neueren Platten 16 bis 32 MB.

Festplatten existieren in unterschiedlichen Baugrößen von 5,25" (veraltet), 3,5" (Standard) und 2,5" (Laptops). Es gibt auch kleinere Baugrößen wie 1,8" (der künftige Notebookstandard) und 1" (Microdrives in Flashcardgröße). Die kleineren Baugrößen finden in mobilen Mediaplayern, MP3-Playern, Digitalkameras und ähnlichen Geräten Verwendung.

Interfaces (Anschlussmöglichkeit der Platte) sind z.B. SCSI, P-ATA (IDE, EIDE), Serial ATA (SATA), Serial ATA II (SATA II) sowie Firewire und USB bei externen Gehäusen.

Die Vorteile von Festplatten gegenüber anderen Speichermedien resultieren aus den kurzen Zugriffszeiten (< 8 ms), hohen Transferraten (> 100 MB/s), der großen Speicherkapazität (z. B. bis zu 1.000 GB), sowie der hohen Datensicherheit bei einer mittleren Zeit zwischen zwei Störungen von einigen 100 000 h.