Netbook

Mit Netbook bezeichnet man eine Geräteklasse für tragbare Rechner.

Zielrichtung dieser Mini-Notebooks ist "klein, handlich und günstig". Sie sind weniger als Ersatz für ein vollwertiges Notebook gedacht, sondern sollen vielmehr als "portables Gerät für unterwegs" per UMTS (Modem, USB-Stick oder Handy-Verbund) und/oder WLAN den Zugang zum Internet an jedem Ort ermöglichen.

Da Netbooks mit modernen Betriebssystemen leistungsmäßig überfordert waren, arbeiteten die ersten Netbooks mit Linux-Derivaten wie bspw. Xandros. Spätere Versionen nutzten Windows CE und Windows XP. Neben den genannten Netbook-Betriebssystemen werden auch Windows 7 Starter Edition, Chrome OS, Moblin und Android eingesetzt.

Zur Verlängerung des Akkubetriebs hat man die Taktrate der CPU stark gedrosselt und dadurch den Stromverbrauch verringert. Außerdem steht mit dem Atom-Prozessor eine CPU zur Verfügung, die sich durch geringsten Leistungsverbrauch auszeichnet. Als Alternative zum Atom-Prozessor wird in einige Netbooks der Via Nano oder der AMD C50 eingesetzt.


Im direkten Vergleich mögen Tablets schicker aussehen, aber trotzdem kann es sinnvoll sein lieber ein Netbook zu kaufen. Dies gilt vor allem für Nutzer, welche unterwegs viel mit bspw. Office-Anwendungen arbeiten müssen die es für Tablets so komplett noch gar nicht gibt.


Netbooks zeichnen sich im Vergleich zu einem Notebook/Laptop durch ein sehr geringes Gewicht aus. Den Herstellern gelingt die Gewichtsreduktion recht unterschiedlich.

Mit einem Gewicht zwischen knapp 1 und 1,5 Kilogramm sind Netbooks zu haben – die leichteren Geräte besitzen allerdings oft auch einen schwächeren Akku. Hier muss der Nutzer dann seine eigenen Prioritäten zwischen Laufzeit und zu tragendem Gerät finden. Damit sind sie zwar schwerer als die meisten Tablets, aber es ist ja auch immer die Tastatur mit dabei, welche die Vieltipper unter den Pad-/Tablet-Käufern ja auch ggf. separat mit sich herumtragen müssen.


Zusammenfassende Kennzeichen:

  • Prozessorleistung ist eher als schwach einzustufen (Einkern- oder Doppelkern-Prozessor, INTEL Atom / Via Nano / AMD C50) mit einer Taktung von 1 bis 1,66 GHz
  • Arbeitsspeicher in einer Größe von 1 bis 2 GB
  • kleine Bildschirmdiagonalen von bis zu 10 Zoll (25,4 cm)
  • Auflösung von 1024 x 600 Pixeln
  • im Vergleich zum "normalen" PC geringe Speicherkapazität ( 2,5 Zoll HDD mit 160 - 500 GB oder auch SSD mit geringeren Werten)
  • optische Laufwerke wie CD-/DVD-Laufwerk sind selten verbaut
  • VGA (für einen externen Monitor) und USB sind Standard, manchmal gibt es auch eine HDMI-Schnittstelle
  • standardmäßig geringe Akkulaufzeit ( 3 bis 6 Stunden) mit kleinen bzw. bis zu 10 Stunden mit größeren und damit auch schwereren Akkus

Zuletzt geändert am 2. Juni 2013 um 12:33