UDF

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer
Version vom 11. November 2008, 18:41 Uhr von Erli (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

UDF steht als Abkürzung für "Universal Disk Format" und ist ein standardisiertes, universelles Dateisystem, welches speziell für optische Speichermedien entwickelt wurde.

Das UDF-Format eignet sich für das Beschreiben von verschiedenen DVD- und CD-Formaten wie z.B. DVD-R und DVD-RAM sowie CD-R und CD-RAM. UDF ermöglicht das Schreiben und Wiederbeschreiben kleiner Datenblöcke sowie das Löschen einzelner Dateien; das Speichermedium kann wie eine Festplatte verwendet werden.

UDF wurde speziell für DVDs entwickelt und stellt das Pendant zu ISO 9660 für Compact Discs (CD) dar.

Verbesserungen von UDF gegenüber ISO9600:

  • plattformübergreifend
  • unterstützt alle möglichen Betriebssysteme und Sprachen
  • Wegfall der Begrenzungen aus ISO 9660 bei der eingeschränkten Länge von Dateinamen und der limitierten Verzeichnistiefe

Das "universelle Dateiformat" gibt es in drei Varianten:

  • UDF 1.02 -> für DVD-ROM, DVD-RAM und DVD-Video mit fester Größe für die einzelnen Datenblöcke
  • UDF 1.5 -> für CD-R und CD-RW mit unterschiedlichen Blocklängen, die an die Größe der zu schreibenden Dateien angepasst werden kann
  • UDF 2.0 -> als Streaming-Media, bei dem die Datenblöcke ebenfalls unterschiedlich lang sein können.