Unterverzeichnisse als Laufwerke in den Explorer einbinden

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer
Version vom 2. Februar 2007, 10:58 Uhr von HWFlo (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Windows (alle Versionen)

Eine Umsetzung der FAQ-Artikel erfolgt auf eigene Gefahr. Der Autor weist in seinem Artikel auf den jeweiligen Schwierigkeitsgrad und Zeitaufwand hin. Es wird ausdrücklich empfohlen, vor der Durchführung von Systemänderungen an Windows einen aktuellen Wiederherstellungspunkt anzulegen.
Siehe auch Wiki FAQ und Impressum.

Details
Bereich: Software
Kategorie: System
Gruppe: Allgemein
Betriebssystem: Windows NT
Windows 2000
Windows XP

Zurück zur Übersicht


Im Dateisystem von Windows ist (anders als bei Linux etwa) das Laufwerke die höchste Ebene, also z.B. "C:". Windows selbst und die gängigen Programme sind auf diesen Zustand hin ausgerichtet.
Es ist aber möglich ein Unterverzeichnis (z.B. "D:DateienTextdokumenteWord2001") als eigenständiges Laufwerk zu definieren:
Win2k und XP: Start -> Ausführen -> cmd
Windows 9x: Start -> Ausführen -> commad

subst X: Y:Order


Dabei steht X: für den Laufwerksbuchstaben, der hinzugefügt wird und Y:Order für den Pfad, der dafür verwendet werden soll.
Ein Beispiel:

subst I: D:DateienTextdokumenteWord2001

Das legt Laufwerk "I:" an, welches nach "D:DateienTextdokumenteWord2001" verweist

Dabei können alle freien Laufwerksbuchstaben belegt werden.


Zum Entfernen eines Laufwerks:

subst /d X:

wobei X das zu entfernende Laufwerk ist.


Diese Zuordnung geht allerdings bei jedem Neustart verloren. Wenn man möchte, das diese Zuordnung statisch ist (also immer vorhanden), muss man sich eine Batch-Datei in den Autostart-Ordner legen:

 @echo off
 subst I: D:\\Dateien\\Textdokumente\\Word\\2001
 subst J: D:\\Dateien\\Textdokumente\\Word\\2002